Programme

07.45 – 09.00 Registration & Coffee & Partner Expo
09.00 – 09.20 Opening + Speaker Insights
09.20 – 10.05 Keynote
10.05 – 10.35 Morning coffee & Partner Expo
10.35 – 11.05 Sessions
  • OKR + Team Spirit = Innovation

    In the past, year-end discussions were more often a source of frustration, rather than pleasure among our employees. The one-time feedback was (necessarily) superficial and the focus fully on individual goals. In an increasingly complex environment, however, only strong teams can produce real innovation. That is why we are now concentrating fully on team performance and active dialogue. OKR was a perfect fit for our situation. The method promised to improve the alignment between the teams and to unleash motivation. However, because „“plain OKR““ excludes important cultural aspects, we have enriched OKR with additional elements. In our talk, we will present specific examples of what the introduction of „“Extended OKR““ has triggered for us.

    Michael Sommerhalder

    Michael Sommerhalder is a Zurich native and has been Team Leader of Software Engineering at Digitec Galaxus AG since January 2018. Prior to joining Digitec, he worked as an agile coach at Erni. Before that, he worked at Swisscom, first as Senior Development Consultant (iOS Development) at Swisscom IT Services and then as team leader of the team “Augmented Reality Integration“ at Swisscom (Schweiz) AG. In 2016, he travelled to South America. Michael studied general history, computer science and musicology in Zurich and Örebro, Sweden.

  • WORKSHOP: Creating better personas with jobs to be done (JTBD)

    Learn the very basics of Jobs-to-be-done (JTBD) in this interactive workshop and how this framework fits into existing design thinking and innovation processes. You will also gain hands-on insights into a real JTBD project and we will discuss your individual questions.

    Andreas von Criegern

    Experienced Customer Experience Coach with a demonstrated history of working in the banking industry. Skilled in several domains like Innovation, Digital Strategy, Customer Experience and Design Management with a current focus on Jobs-to-be-done (JTBD).

  • WORKSHOP: Design Thinking Toolbox

    ► Click here for English version

    Design Thinking braucht eine grosse Toolbox, viel Post-its, Prototyping-Material und ein interdisziplinäres Team.

    Design Thinking ist ein Innovationsansatz der hauptsächlich in den frühen Phasen genutzt wird, um komplexe
    Problemstellungen zu verstehen, Empathie für die Nutzer und Stakeholder aufzubauen und eine Lösungsidee zu finden, die den wirklichen Bedürfnisse der Kunden entspricht (Wünschbarkeit), technisch machbar und wirtschaftlich ist. In der praktischen Anwendung von Design Thinking muss der Facilitator die richtigen Werkzeuge auswählen und den Prozess sowie das interdisziplinäre Team führen.

    Im Workshop «Design Thinking Toolbox» wird zu erste eine kurze Einleitung zu Design Thinking und eine Übersicht über die gängigsten Tools und Werkzeuge geben. Einige der Werkzeuge werden kurz vorgestellt, z.B. das Kundenprofil, 6W-Fragen, Lean Canvas oder das Feedback-Erfassungsraster.

    Der Workshop wird sehr interaktiv sein. Dafür werden die Möglichkeiten des «hybriden Workshops» von Trihow AG genutzt.

    Die Teilnehmer werden in kleineren Gruppen konkrete Tools ausprobieren und sich über ihre Erfahrungen, Vor- und Nachteile, Anwendungsfälle austauschen.

    Interview mit Patrick Link

    Patrick Link

    Professor an der Hochschule Luzern (HSLU) am Institut für Innovations- und Technolgiemanagement (IIT). Unterrichtet Produktmanagement, Design Thinking und Entrepreneurship an verschiedenen Hochschulen und Universitäten.
    Co-Founder TRIHOW AG, einem Start-up-Unternehmen, im Bereich der hybriden, dynamischen Interaktion und 3D Storytelling.

    15 Jahre Praxiserfahrung in der Industrie, u.a. bei Siemens. Herausgeber der internationalen Bestseller «Das Design Thinking Toolbook» und « Das Design Thinking Playbook», zusammen mit Michael Lewrick und Larry Leifer von der Stanford University.

    Linked-In: https://www.linkedin.com/in/patrick-link-

11.15 – 11.45 Sessions
  • Mythos "Lean" UX

    «Dieses UX ist immer so ein Gewehr». Schon mal so etwas gedacht? Wir gehen gemeinsam auf die Suche, warum Teams das bisweilen so empfinden und wann es denn «Lean» UX sein muss. Anhand von Praxisbeispielen zeigen wir die Schwierigkeiten, die Vorhaben mit Lean UX haben können. Wir schlagen vor, was Vorhaben und Teams sonst noch tun könnten, um die schlechte Anschlussfähigkeit von UX-Lieferobjekten zu verhindern und schauen uns auch an, was es denn braucht, dass Lean UX tatsächlich Sinn macht.

    Interview with Angie Born

    Susanne Schmidt-Rauch & Angie Born

    Susanne ist Partner und UX Consultant bei evux und berät mittelständische und grosse Unternehmen bei der Planung und Umsetzung nutzerzentrierter Prozesse und Produkte. Ihre Arbeit bringt Unternehmen näher an ihre Kunden, jeden Tag.

    Angie unterrichtet derzeit den Bachelor in Digital Ideation an der HSLU und ist über die Crstl für Vertragsarbeit im Bereich von user research, CX-Strategie sowie für die Beratung bei der Organisationsgestaltung und dem Aufbau von Fähigkeiten. Zuvor arbeitete Angie bei einer Reihe von renommierte, auf UX und Servicedesign spezialisierte Agenturen in der Schweiz und in Australien.

  • WORKSHOP: Creating better personas with jobs to be done (JTBD)

  • WORKSHOP: Design Thinking Toolbox

11.45 – 12.45 Lunch
12.45 – 13.00 Afternoon Speaker Insights
13.10 – 13.40 Sessions
  • Was war noch gleich Requirements Engineering?

    Was werden heute für Serviceleistungen eines Business Analysten / Requirements Engineers überhaupt nachgefragt? Welche Kompetenzen im Requirements Engineering und in der Business Analyse werden auch zukünftig wertvoll sein? Wie kann das Mindset von Mitarbeitern in der Business Analyse und im RQE-Umfeld für eine zukünftige Rollenausrichtung geändert werden? Diesen und
    weiteren Fragen sind wir bei Raiffeisen mittels eines Rollentransformationsprozesses auf der Spur.

    Kerstin Janina Ruch

    Im Dezember 2016 habe ich meine jetzige Stelle als Business Analystin mit Schwerpunkt Requirements Engineering (RQE) bei Raiffeisen Schweiz angetreten und seither auf verschiedenen strategischen Projekten gearbeitet. Mittlerweile leite ich ein Team von Business Analysten, Requirements Engineers und Product Ownern. All die verschiedenen Rollenerwartungen und -Entwicklungen unter einem Hut zu bringen, birgt für mich als Führungsperson die grösste Herausforderung und steht mittlerweile ganz oben auf meiner Agenda.

  • WORKSHOP: Collaborative Design

    Komplexe Projekte erfordern Co-Kreation. Eine funktionierende interdisziplinäre Zusammenarbeit ist dann eine wichtige Voraussetzung. Doch wann funktioniert diese Zusammenarbeit und was sind die Elemente für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Konzeption von Produkten? Wir betrachten die Planung und Konzeption von Workshops und üben konkrete Workshop-Methoden wie Blitzlicht, Plädoyer, 635, Design Studio an konkreten Beispielen.

    Toni Steimle

    Ich bin mit Leib und Seele UX Designer und leite das Zürcher Büro von Ergosign. An der Hochschule Rapperswil unterrichte ich zu den Themen User Research, Interaction Design und Requirements Engineering. Für Firmen und Konferenzen gebe ich Trainings und Vorträge zu Kreativ Workshops, Collaborative Design und Lean User Experience.

13.50 – 14.20 Sessions
  • Kontrollierst du noch oder vertraust du schon?

    In der heutigen VUCA Welt braucht es neue Modelle wie die Umsetzungsteams aufgestellt werden. Die klassische Linienführung funktioniert nicht mehr. Die alte Kultur von command & controll hat ausgedient. Es braucht ein Wechsel der Kultur und neue Strukturen. Bei uns im Multichannel Management haben wir daher 3 Layers eingeführt. 1. Umsetzung mit dem Fokus auf den Inhalt (Projekt) welches durch den PM definiert wird. 2. Persönliche Entwicklung des Mitarbeiters durch den Coach. 3. Methodenwissen verbessern durch Know-how Circles. Dies innerhalb der ZKB welche im 2020 150 Jahre alt wird.

    Christian Sebregondi & Gabriele Frossard

    Christian Sebregondi
    In den letzten mehr als 20 Jahren habe ich in verschiedenen Organisationen in der Rolle als Schnittstelle zwischen dem Kunden und der IT gearbeitet. Ich hatte das Glück die Erfahrung zu sammeln, um Websites in mehr als 50 Ländern in mehr als 10 Sprachen im Finanzbereich zu erstellen und zu betreiben und auch e-Commerce-Läden für Kleidung, Elektronik, Sportartikel, Möbel und Gartenarbeiten. Darüber hinaus konnte ich von lokalen kleinen Teams bis hin zu großen internationalen Organisationen mit mehreren Teams an verschiedenen Standorten rund um den Globus. Dennoch bin ich immer noch begeistert, wenn ich mich daran erinnere, wie wir unseren ersten Webserver 1996 gebaut haben.

    Gabriele Frossard
    Mitarbeitende zu begleiten und sie in ihrer Entwicklung talentorientiert zu fördern, das begeistert mich! Knapp 20 Jahre prägen mich als langjährige und visionäre Führungskraft verschiedenster Themenbereiche der Bank; mehrheitlich in der Schnittstelle Business und IT.
    Auf der anderen Seite setze ich gerne meine Fähigkeiten ein, um meine Visionen für ein Produkt oder ein Thema in die Realität umzusetzen. So führte und prägte ich bspw. ein Innovationsprojekt mit Launch der Webapplikation www.bemysponsor.ch im 2019.
    Gegenwärtig begleite ich Business/Requirement Engineers, Interaction Designers und Product Owners in der Rolle als Coach und entwickle das Digital-Banking der Zürcher Kantonalbank in der Rolle als Product Manager (SAFe) weiter.

  • WORKSHOP: Collaborative Design

    Komplexe Projekte erfordern Co-Kreation. Eine funktionierende interdisziplinäre Zusammenarbeit ist dann eine wichtige Voraussetzung. Doch wann funktioniert diese Zusammenarbeit und was sind die Elemente für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Konzeption von Produkten? Wir betrachten die Planung und Konzeption von Workshops und üben konkrete Workshop-Methoden wie Blitzlicht, Plädoyer, 635, Design Studio an konkreten Beispielen.

14.20 – 14.50 Afternoon coffee & Partner Expo
14.50 – 15.20 Sessions
  • Optimierte Prozessorganisation trifft auf Agilität – Werden wir Freunde?

    Die Lufthansa Group bewegt sich mit ihrem Kerngeschäft des Fliegens in einem komplexen und kompetitiven Marktumfeld. Gleichzeitig muss sie viele Regularien erfüllen um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten. Dies führte über Jahrzehnte zwangsweise zu klar definierten Strukturen und optimierten Prozessen. Wie passt nun Agilität in dieses Konstrukt? Tobias Knopp wirft einen Blick auf die agile Transformation der letzten 18 Monate aus unterschiedlichen Perspektiven. Ein ehrlicher und offener Vortrag zu Erfolgen, Herausforderungen und ungelösten Problemen im Umfeld skalierte Agilität.

    Tobias Knopp

    Tobias Knopp is an Agile Coach at Lufthansa Group with a focus for big products where several teams have to work jointly together. He guides the transformation from a project-based view to a value stream based thinking within companies and departments. As a SAFe Program Consultant (SPC) he guided the transformation of lufthansa.de to a product thinking and helped the teams to work together in a scaled agile way. Beside that Tobias enables departments with official SAFe trainings to find their way in new ways of working. Before Lufthansa Group Tobias worked for DB Systel and T-Systems in several roles like Product Manager, Scrum Master, Product Owner and Business Analyst.

  • WORKSHOP: Design Thinking Toolbox

    ► Click here for German version

    Design Thinking requires a large toolbox, lots of post-its, prototyping material and an interdisciplinary team.

    Design Thinking is an innovation approach used mainly in the early stages of design. Its main applications are to understand complex problems, develop empathy for users and stakeholders and find a solution that meets the real needs of customers (desirability), while being technically feasible and economical. In the practical application of Design Thinking, the facilitator must select the right tools and also lead the process and the interdisciplinary team.

    In the “Design Thinking Toolbox” workshop, I will first give a short introduction to Design Thinking and an overview of the most common tools and techniques. Some of the tools will be presented briefly – for example, the customer profile, 6W questions, Lean Canvas or the feedback collection grid.

    The workshop will be very interactive, applying Trihow AG’s “hybrid workshop” method.

    Participants will experiment with concrete tools in smaller groups and share their experiences, discussing the advantages and disadvantages and use cases of each technique.

    Interview with Patrick Link

    Patrick Link

    Professor at the Lucerne University of Applied Sciences and Arts (HSLU) at the Institute for Innovation and Technology Management (IIT). Teaches product management, design thinking and entrepreneurship at various colleges and universities.
    Co-Founder of TRIHOW AG, a start-up company in the field of hybrid, dynamic interaction and 3D storytelling.

    15 years of practical experience, e.g., at Siemens. Editor of the international bestsellers “The Design Thinking Toolbook” and ” The Design Thinking Playbook”, together with Michael Lewrick and Larry Leifer from Stanford University.

    Linked-In: https://www.linkedin.com/in/patrick-link-

15.30 – 16.00 Sessions
  • WORKSHOP: Design Thinking Toolbox

16.10 – 16.40 Closing Keynote
16.40 – 16.50 Conference Closing
16:50 - 18:00 Apéro & Partner Expo